SanMOLINO

Neues aus SanMOLINO

Erster Blick auf 2024

image003 2Januar 2024. Im alten SanMOLINO-Garten ragen die kargen Zweige der Yacaranda-, Melia- und Feigenbäume in den hellen Himmel. Silbrig rascheln die Blätter in den Kronen der wilden Olivenbäume, die hohen Palmen sorgen für ein lichtes Dauergrün. Winterruhe. Fast. Denn mitten in dieser stillen Winterlandschaft steigen zwitschernd und flatternd immer wieder kleine Wolken glücklicher Vogelschwärme auf. Zur Zeit sind sie die einzigen Bewohner der SanMOLINO-Oase mitten in Santanyi. Und es scheint, als sind sie sich dessen bewusst: laut und fröhlich rufen, fliegen und hüpfen sie von Baum zu Baum. Wie gut, dass es diesen alten natürlichen großen Garten im Dorf gibt. Hier haben sie ein sicheres Zuhause.

Ich ruhe auf einer der alten Mauern aus und schaue ihnen zu. Ein kurzer heller Moment von Glück. Mehr braucht es nicht, nur dieses stille Beobachten von unschuldigem Sein. Und wenn die aufgeplusterten kleinen Spatzen kurz pausieren in ihrem Geschwätz, bleibt nur das Blätterrauschen im Sonnenwind.

Winterschlaf-Zeit.

Alle Stühle und Tische sind im großen „Bauch“ der alten Mühle verschwunden. Die Mühlentüren sind gegen die ab und an hereinbrechenden Wasserfluten, die es viel zu selten und dann so heftig vom Himmel regnet, mit schräggestellten Brettern geschützt.

Stille und tiefes Atmen. Pralle Zitronen und Apfelsinen mischen bunte Farbtupfer in das Erdbraun, Grau und Grün. Und eine robuste, blühfleißige Bougainville klettert lila-fröhlich an einer der alten Mauern hoch. Ein Winterwunder.

Ich sitze mitten im hellen Licht und jeden Tag ist irgendwann der Himmel blau, egal ob es eben oder gleich ein wenig regnet. Immer wieder brechen warme Strahlen durch den Wolkenhimmel und tauchen all das hier in ein goldenes Licht.

Das neue Jahr ist noch frisch und die Weihnachtstage klingen nach. Während eines Spazierganges an der Meereslinie fand ich noch einen ganz besonderen Farbtupfer neben dem Gelb und Orange der erntereifen Zitrusfrüchte: Als allerletzter Weihnachtsgruß stand da ein fünf Meter hoher Weihnachtsstern-Baum! Seine letzten roten Blätter erinnern noch einmal an die Festzeiten. Auf Mallorca gerade erst vergangen nach dem mallorquinischen Höhepunkt: Das Fest der Ankunft der Heiligen Drei Könige am 6. Januar.

Wir haben die ruhige Zeit hier genutzt, um schon einmal auf das ganze neue Jahr 2024 zu schauen und nicht nur die Frühlings-Seminare konkret zu organisieren, sondern auch unsere Angebote für den Herbst zu verabreden.

image002 2Und so laden wir früh genug wieder ein: zu den beiden tief bewegenden, das Leben so gut ausrichtenden Systemaufstellungs-Seminaren Ende Mai und Anfang Juni 2024. (Näheres hier).

Und geben schon einmal einen Ausblick für die Terminkalender und geplanten Ferien im Herbst 2024: Dann bieten wir zwei interessante, ganz unterschiedliche Workshops im SanMOLINO-Trauerangebot an. Und auch der genaue Termin für den diesjährigen Schreib-Workshop steht schon fest. (Näheres hier). Bei Interesse gilt auch hier: gern schon einmal reservieren. (Es sind schon jetzt nur noch vier Plätze frei). Heute fliege ich zurück. Ins graue, kalte Deutschland. Und komme ganz sicher ganz bald wieder hierher ins SanMOLINO-Paradies. Um zu genießen und weiterzuplanen. Und mich vorzufreuen, auf die innige Zeit der Frühlings-Seminare im Mai 2024.

Ihre/Eure Ruth Schmidt-Schütte

SanMOLINO in der Winterzeit

image003"Tag der offenen Tür“ in SanMOLINO für die mallorquinischen Nachbarn. Sie kommen nur vereinzelt, sind vorsichtig, und zurückhaltend im Umgang mit uns forschen Deutschen. Und doch ist es uns wichtig gewesen im letzten September, sie alle endlich einmal einzuladen. Damit sie sehen, was nun hier geschieht, in der alten großen Mühle, deren hoher Turm seit 250 Jahren über ihren Familien wacht. Sie alle kennen ihr Leben hier nicht ohne diesen Platz und diesen Garten. Und sind tatsächlich froh, dass alles noch da ist: Die alten Oliven- und Mandelbäume, die fünf Meter hohen Kakteen.

Und eben auch er: dieser strubblig-dornige Strauch, an dem ich mich manchmal pikse, wenn ich die zwei Stufen zum Molino-Garten hinaufgehe. Niemand von uns hat ihn bislang beachtet. Bis nun Jeronimo, unser mallorquinischer Nachbar, mich ernst auf diese kleine Kostbarkeit aufmerksam macht. Er nennt ihn einen „Ciretes de bon pastor“, in Deutsch heißt er ganz  schlicht „Mäusedorn“. Eine alte Heilpflanze, die hier auf Mallorca nun unter Naturschutz steht. Wir hatten keine Ahnung. Erst Jeronimo klärt uns auf: Es ist ein heiliger Strauch, dessen Zweige immer als Schmuck in der Weihnachtszeit genutzt wurden.

Nun ist er geschützt. Und dankt uns unser neues Hinschauen mit extragroßem Beeren-Leuchten. Hat sich aufgeplustert und ist grad ein richtiger Weihnachts-Strauch, leuchtend rot auf grünen Grund.

SanMOLINO im ganz eigenen heiligen Weihnachtsschmuck. 

Es ist still gerade im Moli-Paradies. Winterruhezeit. Alle Bänke und Stühle sind verstaut unter dem Mühlendach.

Und werden erst im Frühjahr wieder hervorgeholt. Dann, wenn wieder Kräuterwanderungen von hier aus starten.

Und wenn im Mai und Juni wieder zwei Aufstellungs-Seminare stattfinden. Zum zweiten Mal unter der sehr erfahrenen Leitung der Therapeutin Renate Da Rin. Die ersten Reservierungen sind schon eingegangen. Weil einige wiederkommen möchten: Einmal im Jahr „aufräumen“ im beruflichen und /oder privaten Leben. Hier unter Palmen, und Olivenbäumen. (Anmeldungen schon jetzt möglich unter: info@sanmolino.eu)

Und im Oktober wird Merete Mazzarella auch wieder einen Schreibworkshop leiten. Kein Erlebnis hat mich in diesem Jahr so begeistert wie die Selbsterfahrung beim Niederschreiben persönlicher Erlebnisse. Merete finnisch-schwedisch-lässige Art hat jeden von uns intensiv dazu motiviert, einfach einmal los zuschreiben. Hat uns kreativ wie nie werden lassen - und uns durch das Auf-Schreiben mit uns selbst neu bekannt gemacht.

Und auch das SanMOLINO-Angebot zu Trauer- und Verlustbegleitung, zum Abschiednehmen wird es wieder geben. Wie und wann genau im September/Oktober - daran basteln wir noch. Vielleicht wissen wir dazu schon mehr im nächsten SanMOLINO-Newsletter im neuen Jahr.

Bis dahin wünschen wir Euch allen eine gesegnete, liebevolle Advents-und Weihnachtszeit.

Und einen leuchtend-hellen, zuversichtlichen Jahresbeginn. Trotz allem und gerade dann.

Eure Ruth Schmidt-Schütte & das ganze SanMOLINO-Team 

Herbstzeit - Erntezeit

image001Er ist alt und knorrig und viel mehr als nur ein Strauch. Und man sieht ihm an, dass er schon lange auf der alten SanMOLINO-Eselwiese steht. Dass er bereits unzähligen Herbst-Wasserfluten und immer wieder gleißender Sommerhitze getrotzt hat. Unser uralter einziger Apfelbaum-Strauch. Ganz allein steht er da, im Schutz der dicken Mühlenmauer- obwohl Apfelbäume die Gemeinschaft lieben.  

Und nun trägt er als letzter der vielen unterschiedlichen SanMOLINO-Fruchtbäume seine rot-bunten Äpfel, fast als wäre er stolz auf diesen Beitrag zum SanMOLINO-Paradies.

Goldene Herbstzeit auf Mallorca. Erntezeit. Perfekte Zeit für jeden von uns, die Früchte dieses Jahres zu betrachten. Hier bei uns schauen wir auf eine sehr erfolgreiche Saat- und Erntezeit: Vier SanMOLINO-Seminare und Workshops, alle gut gebucht, die ersten Stammgäste kommen wieder. Sie sagen, weil alles so hohe Qualität hat: die Arbeit der weiblichen und männlichen Referenten und Therapeuten, das köstliche Essen des Alonga-Teams, die warme, persönliche Atmosphäre - und in all dem einfach dieses so ganz Hier-Sein in der SanMOLINO-Oase mitten in Santanyi.

Hinzu kamen jeweils bis zu 16 Kräuter- und Blumen-Freundinnen und -Freunde zu den vielen Kräuterworkshops, die von dem Alonga-Team ebenfalls in SanMOLINO immer wieder angeboten werden. 

Zeit für ein Ernte-Dank! Und für eine Winterpause im SanMOLINO-Seminar & Workshop-Angebot.

Im Mai 2024 sind wir dann wieder da: mit den Aufstellungs-Seminaren der so erfahrenen und emphatischen Therapeutin Renate Da Rin (Details sind bereits auf unserer Website: www.sanmolino.eu). Und für den Herbst 2024 planen wir - aufgrund großer Begeisterung - wieder ein Abschiednehmen-Seminar und unbedingt wieder einen so besonderen Schreibworkshop. Am liebsten wieder mit Merete Mazzarella. Sie und wir fänden das wunderbar. Wir arbeiten an der Organisation.

Und weil wir SanMOLINO so gern für möglichst viele Menschen öffnen möchten, stellen wir den Mühlenhof auch jetzt in der Zwischenzeit dem Alonga-Team und Uta Gritschke weiter zur Verfügung:

Am 1. und 8. Dezember wird wieder jeweils von 11 - 16 Uhr eine samstägliche Kräuterwanderung, gekrönt von einem entsprechend köstlichen Essen stattfinden. Bei Interesse bitte auf die Links klicken (https://alonga-world.com/ oder www.mywildgreens.com).

 SanMOLINO unterstützt diese wichtige Natur-Arbeit von Herzen.

image002 2Und wir, das SanMOLINO-Team, basteln nun in der Winterzeit weiter an der Perfektion unserer neuen SanMOLINO-Becher, die es seit neuestem für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen gibt. Wir wünschen auch Euch nun eine gute Ernte-Dank-Zeit.

Eure Ruth Schmidt-Schütte

SanMOLINO im späten Septemberlicht

SanMOLINO im späten Septemberlicht

Tag der offenen Tür für mallorquinischen Nachbarn

Das hatten wir uns schon lange gewünscht: eIMG 5598ndlich einmal die mallorquinischen Nachbarn der alten Mühle Colovat, heute SanMOLINO, einzuladen.

Um zu zeigen, wie altvertraut und doch neu die 250 jähre alte Mühle heute da steht und ein Begegnungsort ganz anderer Art geworden ist. - Austausch über Kräuter und Blumen in der mallorquinischen Küche hatten wir als Thema gewählt. 

Uta Gritschke (links) hatte Kräuter-Stationen vorbereitet, Ingrid und Cecilia Reygers (Mitte) haben köstlich vegetarisch Fingerfood angeboten. Und tatsächlich kamen einige Nachbarn und erinnerten sich.
An ihre Kinderzeit, die auch mit Besuchen in der alten Mühle verknüpft waren, an die alten Schwestern, die zuletzt hier lebten, und an den letzten Enkel, der früh starb. Wir erfuhren neues über heilige Kräuterbüsche im Molino-Garten und ganz vorsichtig fragten zwei „Vecinos“ sogar nach den Workshops, die wir hier veranstalten.

IMG 5593Wir haben diesen Tag in bester Erinnerung: Tag der offenen Tür. In großem Respekt für die, die schon immer hier lebten.

Eure Ruth Schmidt-Schütte (RSS)

   

SanMOLINO im Mai und Juni: Zwei Familienaufstellungs- Seminare und zwei weitere Kräuterworkshops finden grosses Interesse:

Kräuterworkshop in SanMOLINO 22.April 2023

whatsapp image 2023 03 08 at 15.24.16Der Frühling schreitet fort. Bunte Blütenteppiche überall auf den Feldern unter Mandel- und Feigenbäumen-. Und im SanMOLINO-Garten blühen Malven, Margariten, Sauerklee und viele Blüten und Wildkräuter mehr. All diese bunten Blumen und Kräuter sehen nicht nur wunderschön aus, sie sind auch unendlich gesund und schmackhaft. Und deshalb haben wir überlegt: 

SanMOLINO öffnet bereits im April seine Tore für einen Eintagesworkshop : Kräuterwanderung und ayurvedisches  3-Gänge-Menue am Samstag, 22. April 2023 von 11.00 – 17.00 Uhr für 70 Euro Festpreis.

Wir arbeiten ohnehin eng mit Ingrid & Cecilia Reygers, zusammen, den großen Expertinnen auf dem Gebiet der gesunden und vollwertigen Ernährung und der Verarbeitung von Wildkräutern.

WhatsApp Image 2023 03 08 at 15.24.17

Hier erfahrt ihr mehr über die Beiden

Und nun geben wir Euch diesen Tip: An diesem von ihnen ausgerichteten Workshop in SanMOLINO  teilzunehmen:

Eine Kräuterwanderung rund um Santanyi unter der Führung der versierten Kräuterexpertin Uta Maria Gritschke und Ingrid und Cecialia Reygers bereiten in der Zeit das köstliche 3-Gänge-Menue in der SanMOLINO-Außenküche vor.

 

Nach einem Willkommenssnack in SanMOLINO werden während einer Zwei-Stunden-Wanderung wilde  Gemüse, Kräuter und Blüten im Umland gesucht und erklärt. Anschließend erwartet die Teilnehmer (innen)  nicht nur das ayurvedisches 3-Gänge-Menue, sondern auch das gemeinsame Verwerten der gesammelten Kräuter und Blumen. Alles wird verarbeitet: Zu Pesto, Kräuterknäckebrot und vielem mehr.

WhatsApp Image 2023 03 08 at 15.24.18 2WhatsApp Image 2023 03 08 at 15.24.18 1Und bei einem Rundgang durch den alten SanMOLINO-Garten kann jede/r noch einmal den Tag nachklingen lassen….. und weitersuchen und fragen. Zum Beispiel: wie bereitet man aus den wilden Olivenblättern schmackhaften Tee …?

Bei Interesse: bitte anmelden unteralonga.world@gmail.com

Eure Ruth Schmidt-Schütte

 

2023: Früher Frühling im SanMOLINO-Garten

2023: Früher Frühling im SanMOLINO-Garten

Zwanzig unterschiedliche Blumen strecken vorwitzig ihre Köpfe in die Wintersonne. Blauer Himmel, abends das goldene Licht, das sich auf die Baumkronen legt – allein für dieses Licht und die alten Maria-Blumen (s. Geschichte der Mühle) möchte ich jetzt da sein. Und dann jeden Tag wenigstens kurz den SanMOLINO-Garten besuchen.

Und wie wunderschön, dass ich mit dieser Sehnsucht nicht allein bin. Ich teile sie mit meiner Familie, und inzwischen auch mit ersten SanMOLINO-Freunden und Freundinnen. 

Gestern schickte eine ehemalige Seminarteilnehmerin einen kleinen Fotogruß aus dem Garten: Bilder der bunten Blumenvielfalt. Sie war extra in Santanyi abgebogen: Sehnsucht nach dem Garten und seinen alten Bäumen und Kakteen. Und schauen, ob die Blumen schon blühen…... Und einfach mal schauen, wie es der Mühle geht.

Ganz bald bin ich wieder da, und dann werde durch den Garten wandern, die Bäume berühren, nach den neuen Kletterpflanzen sehen und die Zitrusbäume begrüßen. Vielleicht tragen sie gerade Apfelsinen und Zitronen – und ihr Duft umfängt mich, wenn ich auf der Bank an der Mühlenmauer sitze.

Ruhepause für SanMOLINO

Ruhepause für SanMOLINO

Winterzeit, bis Anfang April ist die alte Mühle verschlossen. In diesen Monaten ist es zu kalt in den hohen alten Räumen für ein Sich-Versammeln. 

Nur die kleine Kapelle empfängt ab und an einzelne Besucher. 

Wenn ich da bin und aufschließe. Und dann allein, oder mit Spontan-Besuchern, oder Menschen die anfragen, dort sitze. In diesem stillen kleinen Raum mit dem wunderschönen hohen Deckenbogen. 

Durch das alte Fenster schauen wir über den Mühlenvorplatz hinweg in die Olivenbäume des Gartens. Die Kerzen auf dem kleinen Altar flackern, das dunkle Holz der Klosterbank schimmert im Schein – oft verwischt die Zeit und löst sich auf, im Sitzen und Atmen.

Image

Carrer de ses pedreres 18
07650 Santanyi
Mallorca
info@sanmolino.eu